3 Möglichkeiten, um mehr aus Ihrem Garten herauszuholen

Posted on
gumax

Haben Sie einen Garten, möchten aber mehr daraus machen? Vielleicht möchten Sie buchstäblich mehr aus dem Garten herausholen, damit Ihr Garten nicht nur eine Augenweide ist, sondern auch Ihren Magen befriedigt. Wir besprechen drei Optionen für Sie.

1. Gemüsegarten


Haben Sie einen Bereich im Garten, der nicht genutzt wird und Ihnen wegen des vielen Unkrauts ein Dorn im Auge ist? Wenn Sie einen grünen Daumen haben oder diesen entwickeln möchten, können Sie die Ärmel hochkrempeln und einen Gemüsegarten anlegen. Bevor Sie anfangen, den ganzen Garten umzugraben, gibt es ein paar Dinge zu beachten. Welches Gemüse essen Sie gerne und wie viel Zeit möchten Sie in Ihrem Garten verbringen? Wenn Sie zum Beispiel Zwiebeln säen, brauchen Sie sich darüber keine Sorgen zu machen, da Zwiebeln relativ pflegeleicht sind. Bei Tomaten ist das eine andere Geschichte, weil man sie schnell stützen und vor Vögeln schützen muss. Andernfalls wäre all Ihre harte Arbeit umsonst gewesen. Und natürlich klingt es toll, viel Gemüse anzubauen, aber das bedeutet auch, dass man mehr Zeit investieren muss.

2. Überdachung


Sie können Ihren Garten auch mit einer schönen Terrassenüberdachung bereichern. So sitzen Sie immer im Trockenen und haben nicht das Gefühl, zwischen vier Steinmauern gefangen zu sein. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt. Wählen Sie Holz oder Aluminium? Möchten Sie die Terrassenüberdachung schließen können oder darf sie offen bleiben? Auch die Preise sind sehr unterschiedlich. Es gibt bereits Überdachungen ab 1000 Euro, wobei der Preis bis zu Zehntausenden von Euro betragen kann.  Sobald Sie eine Überdachung haben, haben Sie vielleicht auch mehr Lust, sich um Ihren Garten zu kümmern.

3. Wasserelemente


Sie können Ihren Garten zu einem echten Hingucker machen, indem Sie ihm Wasserelemente hinzufügen. Sie können einen Teich anlegen, den Sie dann mit dekorativen Pflanzen und Steinen dekorieren können. Sie können auch noch ein paar Fische darin schwimmen lassen, obwohl es im Nu ein Zufluchtsort für Frösche werden könnte.